Datum (4680 Tage zuvor)
Kommentare 1

Blogs give us a great opportunity to tell mainstream media what we care about – unfortunately, what we care about is Bush and the iPod.

Ethan Zuckerman

Autor

Datum (4683 Tage zuvor)
Kommentare 2

Ich habe mir mittlerweile (Samstag = Zeit) meinen Feed mal genauer angesehen und ihn dabei auch direkt mal validieren lassen – et voilá. Währenddessen ist auch eine neue NNW Beta erschienen, die nun ebenfalls klaglos ihren Dienst tut.

Falls nun wirklich noch wer Probleme hat: bitte melden, nichts nervt mehr als ein kaputter Feed. Wobei es jetzt dank validem Code eigentlich nur noch am benutzten Programm liegen kann … ;)

p.s.: Atom außen vor, nutzt eh niemand.
p.p.s. Schönes Wochenende allen, genießt das Wetter.

Autor

Datum (4684 Tage zuvor)
Kommentare 2

Schade, schon vorbei. Am Anfang habe ich aus reiner Neugier bzw. Tradition eingeschaltet, zum Schluss wirklich gerne. Sicherlich waren da so manche Dinge (speziell vor der Sommerpause), die nur schwer zu ertragen waren und ich habe auch kaum eine Sendung komplett gesehen, aber solche Konzepte leben nunmal von ihren Experimenten.

Leider hat der SAT1 Vorstand das nicht begriffen und wird uns ab kommender Woche wohl mit einem Alternativprogramm versorgen, dass seinen Namen nicht verdient. Apropos Alternativen: niemals hätte ich gedacht, dass Raab mal der dienstälteste Late Night Talker werden würde. Oder liegt es daran, dass er eine Stunde eher kommt und dem Kind einen anderen Namen geben hat?

Wie auch immer, wie sagte schon Peter Lustig? Einfach mal abschalten.

Nachtrag: Sarah Kuttner – die Show. Intelligenter, spontaner, witziger als Anke Late Night je war. Ich habe tatsächlich Viva wieder in die Programmspeicher übernommen.

Autor

Datum (4685 Tage zuvor)
Kommentare 3

In der heutigen Welt ist Marketing alles, so kommt es, dass selbst der beste Browser der Welt nicht mit Mundpropaganda (neudeutsch Viral-Marketing) auszukommen scheint. Schade, ein Hauch Revolution weniger. Aber vielleicht ist eine Anzeige in der NY Times wirklich die richtige Initialzündung, um Firefox mit Version 1.0 endlich einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen (vermutlich November).

Da fragt man sich natürlich, was so eine Anzeige kostet. Kurz bei http://www.nytadvertising.com (Link setzen in Txp unmöglich?!) nachgeschaut ist schnell klar, dass da leicht einige 10000$ zusammen kommen. Aber wenn man dann die bisherigen knapp 4000 Spender (jeweils von 10$ bis 30$) zusammenrechnet, kann das eigentlich nicht so schwierig sein – im Zweifel finanziert man einfach nicht nur eine Anzeige …

Firefox wird so oder so ein Erfolg werden, aber ob man damit Redmond in die Schranken weißt – wer weiß das schon (Windows Integration hat schon Netscape um seine Marktanteile gebracht). Man möchte beinah Brecht zitieren: Wer kämpft, kann verlieren …

Autor

← Älter neuer →